These seminars will be held in German.

Proseminar - Einführung in die Geschichte der Rechnerarchitektur (IN0013) (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
SemesterSommersemester 2015
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Master-Seminar - Geschichte der Rechnerarchitektur (IN0014, IN2107, IN4602) (Seminar)

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
SemesterSommersemester 2015
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline

Teilnahmekriterien & Anmeldung

Beschreibung

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museum München wird in dieser Veranstaltung die geschichtliche Entwicklung des Computers nachvollzogen. Dies soll anhand einiger historisch bedeutsamer Systeme geschehen, die zum Teil im Deutschen Museum zu besichtigen sind. Einige davon sind sogar noch betriebsbereit und können von den Seminarteilnehmer(inne)n selbst in der Praxis erprobt sowie während des Vortrags vorgeführt werden. Neben dem historischen und technischen Hintergrund sollen die Vorträge vor allem auch eine Bewertung der jeweiligen Rechnerarchitektur aus heutiger Sicht beinhalten. Weiterhin ist zu untersuchen, wie sich das wirtschaftliche Umfeld zur Zeit der Entstehung auf den Erfolg bzw. die heutige Bedeutung ausgewirkt hat. Die Themenpalette erstreckt sich dabei von den Anfängen der mechanischen Rechenmaschinen bis zu zukünftigen Entwicklungen wie DNS- oder Quantencomputern.

Allgemeine Informationen

Themen

Nr Datum Thema Vortragende(r) Betreuer
1 22.4.15 Mechanische Rechenmaschinen: Abakus, Rechentafeln, Napier-Stäbchen, ... D.Y.,B.S. David Büttner
2 29.4.15 Die Rechenmaschinen von Charles Babbage F.G.,T.H. Tilman Küstner
3 06.5.15 Verarbeitung von Lochkarten: Hollerith und die D11 K.R.,V.J. Minh Lê
4 13.5.15 ENIAC, IAS, EDVAC und EDSAC: Die ersten Röhrenrechner in den USA und GB R.S.,S.R. Minh Lê
5 20.5.15 Codebrechen im 2. Weltkrieg: Die Entschlüsselung der Enigma- und Lorenzmaschinen M.Z.,H.L. Tilman Küstner
6 27.5.15 Analogrechner: Rechnen mit physikalischen Größen F.B.,F.W. Minh Lê
7 03.6.15 Konrad Zuses Maschinen: Die Erfindung des frei programmierbaren Rechnens D.E.,K.P. Carsten Trinitis
8 10.6.15 Parallelrechner der Siebziger Jahre: ILLIAC-IV und Cray-1 U.F.,D.H. Jens Breitbart
9 17.6.15 Die ersten Mikroprozessoren: ein Rechner, ein Chip M.I.,T.Z. Carsten Trinitis
10 24.6.15 Fließbandprinzip und Parallelität auf Instruktionsebene: Intel 80386 und Nachfolger T.K.,N.A. Carsten Trinitis
11 01.7.15 Rechnerarchitektur im Baukastensystem: Die Erfolgsgeschichte von ARM S.S.,D.A. David Büttner
12 08.7.15 Die ersten Heimcomputer: Commodore, Sinclair, Atari und co. B.O.,M.W. David Büttner
13 15.7.15 IBM PC vs. Apple: Die Entstehung der PCs M.B.,O.S. Jens Breitbart

Praktische Informationen

Folien zum Thema Vortragstechnik Sie hier.

Die Ausarbeitung ist als PDF-Datei zu erstellen.

Nutzen Sie bitte diese Latex-Einführung als Basis für die Erstellung der Ausarbeitung. 

Teilen sie sich Ihre Zeit ein und vereinbaren Sie rechtzeitig Treffen per E-Mail mit Ihrem Betreuer, um gegen Ende nicht in Zeitnot zu geraten. Folgende Termine (jeweils bezogen auf Ihren Vortragstermin) sollten Sie in jedem Fall einhalten:

8 Wochen Treffen mit dem Betreuer, Besprechung des Literaturverzeichnisses und der Gliederung. Falls es Probleme bei der Literatursuche gibt, bitte schon früher melden!
4 Wochen Abgabe der Ausarbeitung (per Email) an dem Betreuer
2 Wochen Abgabe der endgültigen Version der Ausarbeitung
1 Woche Treffen mit dem Betreuer, Besprechung der Folien

Beschaffung von Literatur

Bitte verwenden Sie nur "zitierfähige", wissenschaftliche Literatur. Geeignet sind insbesondere Lehrbücher für die Grundlagen, sowie Konferenzbeiträge und Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften als vertiefende Informationsquellen. Diese Art von Literatur finden Sie beispielsweise in der Bibliothek im MI-Gebäude in Garching und in der Bibliothek des Deutschen Museums. Außerdem gibt es im Internet spezielle Suchmaschinen für wissenschaftliche Literatur:

Wenn Sie auf einem Rechner der Informatik-Fakultät arbeiten, können Sie die gängigsten Konferenzbände und Zeitschriftenartikel auch online kostenlos abrufen.

Die Erstellung einer Liste der von Ihnen verwendeten Literatur sollte der erste Arbeitsschritt sein. Bitte bringen Sie diese Liste unbedingt zum ersten Treffen mit dem Betreuer mit.

Achtung: Internetseiten und Artikel in technischen Zeitschriften (Wikipedia, Computer Technik o.ä.) genügen den wissenschaftlichen Anforderungen im allgemeinen nicht. Solche Artikel können aber nützlich sein, um sich einen Überblick über das Gebiet zu verschaffen und enthalten evtl. Verweise auf wissenschaftliche Quellen.